• Willkommen auf Fomoco.eu
  • Herzlich willkommen im Forum für US-Ford-Klassiker!

    In diesem Forum bieten wir Austausch und Infos zu allen klassischen US-Cars der Ford Motor Company. Egal ob Ihr einen Ford, Mercury, Lincoln oder Edsel fahrt - hier seid ihr willkommen Euch zu beteiligen.
    Hier geht es los: Jetzt registrieren!

Austausch Tachoschnecke (Drive Gear) und Tachowelle

Unser Bereich für zusammengetragenes Wissen - sozusagen unser Technik-Wiki.
Wenn Ihr Information aus Werkstatthandbüchern / Shop Manuals oder eigene Anleitungen postet, gehören sie hier rein.
Antworten
Benutzeravatar
Dude
Beiträge: 151
Registriert: 9. Jan 2018, 09:29
Fuhrpark: Ford Mustang Fastback 1966, 4-Speed Toploader, A-Code

Austausch Tachoschnecke (Drive Gear) und Tachowelle

Beitrag von Dude » 22. Okt 2018, 23:10

Diesmal haben wir uns um meinen Tachowellenantrieb im 4-Speed-Toploader Getriebe gekümmert.
Nachdem das Lager der Tachowelle im Tacho blockiert hat, wurde sowohl das auf der Tachowelle befindliche Zahnrad (Driven Gear), als auch die im Getriebe befindliche Antriebsschnecke (Drive Gear) beschädigt.
Um also den erneuerten oder reparierten Tacho wieder ordnungsgemäß antreiben zu können, musste die Tachowelle samt Driven Gear und der Drive Gear im Getriebe getauscht werden.
Folgendermaßen sind wir vorgegangen:

Nachdem überprüft wurde, welcher Drive Gear bzw. Driven Gear verbaut war, wurden die entsprechenden Teile in der USA bestellt.
In meinem Fall waren das:

1. Drive Gear, schwarz, 7 Zähne (die unterschiedlichen Drive Gears für die unterschiedlichen Übersetzungen der Hinterachse bzw. die unterschiedlichen Reifengrößen werden in verschiedenen Farben hergestellt, um schon daran zu erkennen,welcher benötigt wird.


2. Driven Gear, 16 Zähne, Drehrichtung für Einbau an rechter Getriebeseite (Auch hier gibt es je nach Übersetzung verschiedene Varianten mit unterschiedlicher Anzahl der Zähne. Je nach Einbauseite am Toploader-Getriebe müssen die Zähneentweder von unten rechts nach oben links oder von unten links nach oben rechts verlaufen. In meinem Fall war es die 2te Variante).
DrivenGear.jpg
drivenInfo.jpg
3. Sprengring für die Sicherung des Drive Gears auf der Getriebewelle.


4. Gegebenenfalls Bushing und Seal für den Getriebeausgang, wenn man den sowieso ausbauen muss (In meinem Fall habe ich sie nicht getauscht, da sie noch gut aussahen).

Ausbau:

So sieht die Ausgangssituation aus:
Ausgangssituation.jpg
1. Aushängen des Handbremszugs und Abschrauben der Tachowelle. 1 Schraube.

2. Lösen der Kardanwelle am Kreuzgelenk direkt vor dem Differential. 4 Schrauben.
Dabei Markieren, wie sie eingebaut war, um sie nicht 180 Grad versetzt wieder einzubauen.
Das mag egal erscheinen, allerdings riskiert man eine Unwucht, wenn man sie versetzt einbaut.

3. Vorsichtiges Herausziehen der Kardanwelle aus dem Getriebe.
KardanGelöst.jpg
4. Abstützen des Getriebes mit einem Getriebeheber, da beim nachfolgenden Schritt der Träger entfernt wird, der das Getriebe im eingebauten Zustand abstützt.

5. Entfernen des Trägers unter dem Getriebe und des Gummilagers zwischen Getriebe und Träger. Jeweils 2 Schrauben.
LagerUndTräger.jpg
6. Losschrauben des Schalthebels samt Schaltgestänge als gesamte Einheit.
Hierbei werden nur die 3 Schrauben gelöst, die den Hebel samt Gestänge am hinteren Teil des Getriebes (Tailhousing) halten.
Gestänge1.jpg
Gestänge2.jpg
7. Getriebeöl an der unteren Ablassschraube komplett ablassen.

8. die 5 Tailhousing-Schrauben lösen und dabei einen Behälter unterstellen, um abgehende Getriebeölreste aufzufangen.

9. Tailhousing vorsichtig nach hinten schieben, über die Getriebewelle hinweg und entfernen.
TailhousingEntfernt.jpg
10 Tailhousing Dichtung entfernen (lässt sich im Gutfall als komplettes Stück lösen, ansonsten abschaben).

11. Sprengring des Drive Gears mit einer dafür benötigten Zange lösen (Ohne diese spezielle Zange wird es schwierig; z.B.: )
Zange.jpg
Zange.jpg (24.26 KiB) 540 mal betrachtet
DriveGear.jpg
12. Drive Gear nach hinten abziehen.
Der Drive Gear wird mittels einer Nut, die auf die in einem Loch auf der Welle sitzenden Kugel geschoben wird, in Position gehalten.
Beim Abstreifen des Drive Gears darauf achten, dass die Kugel nicht abhanden kommt.
Am Besten die frei drehende Getriebewelle so drehen, dass sich die Kugel oben befindet, bevor man den Drive Gear abzieht.
Loch.jpg
Zusammenbau:

1.Der Drive Gear wird auf die Getriebewelle geschoben, bis die Kugel so weit in der Nut verschwunden ist, dass er nicht mehr weiter geht.

2. Mit der Spezialzange den Sprengring vor den Drive Gear in die entsprechende Nut setzen.

3. Dichtung für das Tailhousing am Getriebe befestigen (kann man einfach dranstecken; festkleben ist nicht nötig, da sie durch die Schrauben automatisch in die korrekte Position kommt).

4. Tailhousing wieder auf die Welle schieben und festschrauben.

5. Schaltgestänge samt Schalthebel wieder am Tailhousing befestigen.

6. Gummilager und Träger unter dem Getriebe wieder anschrauben (falls die Schraubenlöcher nicht mehr genau passsen, checken, ob die Getriebeeinheit entwas abgesunken ist und gegebenenfalls mit dem Getriebeheber das Getriebe ein bisschen höher pumpen).
Trägereinbau.jpg
7. Kardanwelle in das Tailhousing einführen und beim Differential den Markierungen entsprechend anschrauben.

8. Handbremszug wieder einhängen.

9. Ablassschraube befestigen.

10. 2 Liter Getriebeöl (API GL4, SAE80W-90) an der seitlichen Öffung des Getriebes einfüllen (wir haben eine Handpumpe dafür verwendet, da an dieser Öffnung kein Platz ist, von oben mit Trichter einzufüllen)


Danach wurde noch die Tachowelle getauscht.
Diese haben wir vom Tacho losgeschraubt (Schlüsselgröße 3/4), nachdem wir das Lenkrad mit entsprechendem Abzieher entfernt, die 2 Schrauben unten am Rally Pac gelöst und die 6 Schrauben des
Instrument Bezels entfernt haben, um das Bezel etwas Richtung Fahrer zu schieben.
Das reicht, um die Schraube der Welle zu erreichen.
Ist die Tachowelle gelöst, kann sie unter dem Fahrzeug herausgezogen werden.
Auf Getriebeseite wird sie eingesteckt und mit einer Schraube fixiert.
Vorher wird der neue Driven Dear draufgesetzt, mit dem zugehörigen Ring fixiert und die Tachowelle kann wieder ordnungsgemäß verlegt werden.
Tachowelle.jpg
Dann sollte der Tacho wieder ordentlich funktionieren.

Danke an Axel für die tatkräftige Unterstützung!
Zuletzt geändert von Dude am 23. Okt 2018, 09:38, insgesamt 2-mal geändert.
Michael
- 1966 Mustang Fastback A-Code 4-Speed-Toploader

Benutzeravatar
Braunschweiger
Beiträge: 156
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Wohnort: Baunschweig
Fuhrpark: 1968er Ford Mustang

Beitrag von Braunschweiger » 23. Okt 2018, 05:30

Klasse Bericht, schön das es im eingebauten Zustand geht.
Beim T5 geht es leider nicht.
Gruß Harald

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 289
Registriert: 13. Jan 2018, 21:20
Wohnort: Gießen
Fuhrpark: 1967 Ford LTD 2dr 289ci C4 Raven Black
1998 Ducati Monster

Beitrag von Axel » 23. Okt 2018, 07:34

Moin Michael,
hat wieder Spaß gemacht. Und mir ist auch wieder klar geworden, dass ich bei meiner neuen Garage mit 3m Höhe nicht auf ne Grube verzichten sollte.

John Doe
Beiträge: 124
Registriert: 30. Jan 2018, 09:32
Wohnort: 51519
Fuhrpark: 1966 Fairlane 500XL
1974 BMW 1602

Beitrag von John Doe » 23. Okt 2018, 20:32

Hallo Michael,

schöner Bericht viele interessante Sachen bei. Baue gerade selber mein Getriebe von Lenkradschaltung auf H-Schaltung um kommt mir einiges bekannt vor. :D
Wie sieht denn die Ölpumpe aus die du verwendet hast um das Öl einzufüllen?
Ich wollte es mit Schlauch und Trichter von oben versuchen aber Pumpe hört sich einfacher an.
Gruss

Klaus

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 289
Registriert: 13. Jan 2018, 21:20
Wohnort: Gießen
Fuhrpark: 1967 Ford LTD 2dr 289ci C4 Raven Black
1998 Ducati Monster

Beitrag von Axel » 24. Okt 2018, 07:24

Die sieht so aus:
20181024_072025~2-1645x496.jpg
Absolut praktisches Teil.

Antworten