• Willkommen auf Fomoco.eu
  • Herzlich willkommen im Forum für US-Ford-Klassiker!

    In diesem Forum bieten wir Austausch und Infos zu allen klassischen US-Cars der Ford Motor Company. Egal ob Ihr einen Ford, Mercury, Lincoln oder Edsel fahrt - hier seid ihr willkommen Euch zu beteiligen.
    Hier geht es los: Jetzt registrieren!

Dichtungen: Welche und woher?

Vergaser läuft nicht? Die Karre bremst nicht oder ihr habt andere technische Probleme? Hier gehört's rein!
Antworten
Benutzeravatar
Stonesoul
Beiträge: 21
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Fuhrpark: 1965 Mercury Montclair 2DHT 390FE

Dichtungen: Welche und woher?

Beitrag von Stonesoul » 16. Jun 2018, 18:12

Servus miteinander!

Wie ist das denn so? Es gibt doch für alle möglichen Dichtungen an unseren alten Kisten verschiedene Lösungen. Kork, Gummi etc....aber was taugt an welcher Stelle was? Welcher Hersteller hat vielleicht eine moderne wirklich funktionierende Lösung und wo bekommt man die?

Wie ist es z.B. mit den Krümmerdichtungen für die FE Motoren? Gibt es da nicht irgendeine neue Komposit-Dichtung oder so die wirklich dicht hält und keine Probleme mehr macht? Irgendwie meine ich da mal was irgendwo gelesen oder gesehen zu haben.

Ich hoffe da jetzt keinen Glaubenskrieg zwischen "Kork reicht vollkommen" und "modern" loszutreten.
Aber vielleicht könnte man hier mal ein bisschen von euch allen (oder zumindest vielen?) das Wissen und die gemachten Erfahrungen mit diversen Dichtungen der verschiedensten Hersteller sammeln?

Mich interessieren vor allem FE Dichtungen aber ich würde sagen für so eine kleine "Dichtungs-Enzyklopädie" ist doch jeder Motor willkommen.

Oder ist das Ganze eine doofe Idee?
Der die das, wer wie was, wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm. ;)

Benutzeravatar
Henk
Moderator
Beiträge: 900
Registriert: 24. Mär 2017, 15:13
Wohnort: nördlicher Landkreis Osnabrück
Fuhrpark: 1963 Ford Galaxie 500 XL Sportsroof
1960 Ford Fairlane 500 two door Club Sedan
1984 Ford F150

Beitrag von Henk » 17. Jun 2018, 10:26

Für deinen FE empfehle ich Remflex RFL-3008 Krümmer Dichtungen!

Benutzeravatar
birdman
Beiträge: 301
Registriert: 27. Mär 2017, 21:49
Wohnort: Osthessen
Fuhrpark: '64 T-Bird Convertible
'83 F150 4x4
'58 Simson AWO Sport

Beitrag von birdman » 18. Jun 2018, 20:31

Sämtliche Dichtungen für den FE gibt es hier:

http://www.northernautoparts.com/

Einige hat auch Rockauto:

https://www.rockauto.com/de/catalog/

Von Deitsch-Dealern rate ich ab, da zu teuer, ewige Versandzeiten, meist falsch und kein Umtausch/Rücknahme möglich.

Die Qualtität der Dichtungen ist bei allen gleich, da nachproduziert und entweder aus China,Mexico, Taiwan oder sonstwoher. Preislich gibt es Unterschiede und da sollte man vergleichen. Made in USA gibts in ganz neu wohl kaum mehr.....
das Leben ist zu kurz, um kleine,hässliche Autos zu fahren....

Bild

Benutzeravatar
Stonesoul
Beiträge: 21
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Fuhrpark: 1965 Mercury Montclair 2DHT 390FE

Beitrag von Stonesoul » 23. Jun 2018, 10:25

Ich meine aber nicht nur Qualitätsunterschiede sondern auch Unterschiede in der "Technologie" der Dichtung an sich also Material, Aufbau etc. Da gibt es doch bestimmt Zeug das besser funktioniert als anderes.

@Henk
Danke! Das klingt schonmal ganz gut! Hast du evtl. auch Erfahrung mit Mr. Gasket Ultra Seal Krümmerdichtungen? Taugen die vielleicht auch was? Kann vielleicht nicht schaden ein oder zwei Alternativen zu haben, falls man eine nicht vernünftig auftreiben kann.

Wie ist es denn mit den Intake-Dichtungen? Nehmt ihr vorne und hinten diese Kork-Streifen oder vielleicht sogar nur Dichtmasse? Habe ich glaube ich MTOD´s Freiburger mal so machen sehen und mich gefragt: Top oder Flop?

Ich will eine Arbeit einfach nicht (mehr ;) ) zweimal machen müssen, nur weil ich das falsche Material gewählt habe...
Der die das, wer wie was, wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm. ;)

Benutzeravatar
Stonesoul
Beiträge: 21
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Fuhrpark: 1965 Mercury Montclair 2DHT 390FE

Beitrag von Stonesoul » 15. Jul 2018, 13:16

Henk hat geschrieben:
17. Jun 2018, 10:26
Für deinen FE empfehle ich Remflex RFL-3008 Krümmer Dichtungen!
Also ich bin jetzt deinem Rat gefolgt und habe mir die Remflex geholt. Das ist schon ein ordentlicher Unterschied.

Bild

Bild

Aber ist es normal, dass die alten Dichtungen zu klein für meine Auslässe waren oder hat meine letzte Werkstatt gepfuscht?

Bild

Mit dem richtigen Drehmoment angezogen quetschen sie sich echt ganz schön zusammen. Ich hoffe mal, das Werbeversprechen stimmt und ich brauche nie wieder neue Krümmerdichtungen. ;)

Bei Remflex direkt kosten sie 49,99$ + 140,-$ Shipping, bei Ebay.com, Summit, Amazon.com um die 80€ bis zu meiner Haustür. Hier habe ich sie dann bei KTS für ca. 58€ inkl. Versand gefunden. Am morgen bestellt, am nächsten Tag angekommen.

So nun die nächste Baustelle:

Welche Ölwannendichtung empfehlt ihr? :D
Der die das, wer wie was, wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm. ;)

Benutzeravatar
burnout
Administrator
Beiträge: 716
Registriert: 22. Mär 2017, 11:55
Wohnort: Bramsche
Website: http://www.fomoco.eu
Fuhrpark: 1967 Mustang [302 cui] | 1967 Galaxie 500 [390 cui FE] | 1967 Fairlane 500 Ranchwagon [289 cui] | 1969 Mustang Mach 1 [351 cui]

Beitrag von burnout » 15. Jul 2018, 16:42

Ich habe bisher die beste Erfahrung mit einteiligen Gummidichtungen gemacht. Silikon schmiere ich dennoch drauf, vor allem in die Ecken mit den Rundungen. Im schlimmsten Fall kann man die auch nochmal verwenden.
Gruß
Christian

--
"Racing is life. Anything before or after is just waiting." -- Steve McQueen

Antworten