Seite 2 von 2

Re: FiTech EFI Einspritzanlage

Verfasst: 31. Jan 2018, 01:34
von Pattistuta
Die Anlage kann übrigens noch mehr.
Sie hat zB eine Funktion, die elektronische Ventilatoren ansteuert (hab ich leider nicht)
Und die 600hp Variante kann eine MSD Zündbox regeln. Das heißt, der Zündzeitpunkt wird über die Einspritzanlage geregelt und je nach Drehzahl nach vorne oder hinten verschoben
(hab ich noch nicht)
Ich habe mir das Bundle aus der 600er Efi und der passenden Benzinpumpe gegönnt. Es waren sämtliche Anbauteile, Schläuche, Schellen usw. dabei. Das Gerät macht einen hochwertigen Eindruck und kostet zwar sein Geld, bedenkt man aber was ein gescheiter Vergaser kostet, finde ich den Preis fair

Re: FiTech EFI Einspritzanlage

Verfasst: 31. Jan 2018, 01:44
von Pattistuta
Ich werde hier demnächst immer mal wieder neue Erfahrungen posten. Schön wäre es natürlich, wenn wir hier noch mehrere Leute mit Erfahrungen und Tipps ihren Senf dazu geben. Die Einstellmöglichkeiten sind sehr komplex und je mehr Köpfe rauchen desto mehr Reifen tuen selbiges.
Außerdem möchte ich es natürlich nicht versäumen dem Henk nochmals zu danken. Ohne ihn wäre ich noch längst nicht so weit und vieles von dem was ich geschrieben habe stammt aus seinen Recherchen zu der EFI.
Hier noch ein abschließendes Fot zum jetzigen IstZustand
Mal schauen ob ich demnächst auch mal ein Video einstellen kann

Re: FiTech EFI Einspritzanlage

Verfasst: 31. Jan 2018, 07:43
von Vincentvega
Wenn man das so liest hört sich das eher einfach an (-:

Mich würden insbesondere die Erfahrungen bezüglich Mehrleistung und weniger Spritverbrauch interessieren.

Re: FiTech EFI Einspritzanlage

Verfasst: 31. Jan 2018, 15:57
von Henk
Erstmal danke für die Blumen, wenn es mir möglich ist helfe ich gerne.
Die EFI Anlagen sind ein Zweischneidiges Schwert, positiv ist das sie sich selbst anlernt und die perfekte Abstimmung findet, was das ganze für jemanden höchst interessant macht, für den Vergasertechnik Böhmische Dörfer sind.
Jedoch ist ein Computer nur so gut, wie der , der ihn bedient.
Die EFI Anlage zu montieren ist nicht unbedingt das Problem, man muss es nur sorgfältig machen.
Die größere Hürde ist es die richtigen Werte einzugeben bzw die Anlage im nachhinein einzustellen.


Ausgehend von einem perfekt eingestelltem Vergaser ist kein Leistungsplus zu erwarten selbiges gillt für den Verbrauch.

Jedoch ist ein perfekt eingestellter Vergaser eher die Ausnahme und die EFI stellt sich selbstregulierend auf die äusseren Zustände ein.
Zudem gibt es eine aktive Schubabschaltung bei Motorbremse etc. was in anbetracht eines perfekt eingestellten Vergaser dennoch eine minimale verbrauchsminderung bedeuten würde, ob das wirklich messbar ist wage ich zu bezweifeln.

Auf der haben Seite stehen definitiv das verbesserte Startverhalten, agileres Ansprechverhalten und die stets perfekte Abstimmung auf die aktuellen äusseren Einflüsse.

Man kann die FiTech EFI im übrigen auch mit einem MSD Verteiler ohne zusätzliche Zündbox verwenden, was schlussendlich mein Plan ist.
Ich bin leider noch nicht soweit, viel zu viele Baustellen auf einmal und zu wenig Zeit..aber es geht voran.

Das Patrick die Verschraubung der Lambdasonde verschweisst hat ist die zu bevorzugende Variante, der Nachteil der EFI Anlagen ist, das sie empfindlich auf Nebenluft sowie falsche Lambdawerte wegen Auspuffleckagen reagieren.

Re: FiTech EFI Einspritzanlage

Verfasst: 11. Feb 2018, 09:10
von 428CJ
Ich habe noch den 347 hier rumliegen mit Paxton Lader...bin am überlegen ob die Fitech da besser ist als ein Vergaer..wen ich mir die US Foren so durchacker scheit das aber auch icht so eifach zu sein

Re: FiTech EFI Einspritzanlage

Verfasst: 16. Feb 2018, 12:39
von Pattistuta
Schick mir den Paxton und ich brobiere es aus 😂