• Willkommen auf Fomoco.eu
  • Herzlich willkommen im Forum für US-Ford-Klassiker!

    In diesem Forum bieten wir Austausch und Infos zu allen klassischen US-Cars der Ford Motor Company. Egal ob Ihr einen Ford, Mercury, Lincoln oder Edsel fahrt - hier seid ihr willkommen Euch zu beteiligen.
    Hier geht es los: Jetzt registrieren!

Motorüberholung 352 FE

Vergaser läuft nicht? Die Karre bremst nicht oder ihr habt andere technische Probleme? Hier gehört's rein!
428CJ
Beiträge: 186
Registriert: 16. Jul 2017, 13:52
Wohnort: Plaidt
Website: https://www.youtube.com/watch?v=YyD4Y4-E98M
Fuhrpark: Wenig was fährt viel was steht

Re: Motorüberholung 352 FE

Beitrag von 428CJ » 16. Okt 2018, 02:10

Moin

Temp Anzeige zusätzlich? Also nur Idiot Lights? Dann würde ich auch noch eine Öldruckanzeige anchrüsten..die sagt dir viel über deinen Motor.

Tuning...das ist so eine Sache..beim FE geht einiges, unserer ist aktuell irgendwo bei 450PS oder so..aber irgendwann fangen die Sachen an ins Geld zu gehen.:Da sollte man sich von vornherein klar sein wo die Reise hingeht...ICh hab aktuell 3 eigene 428er in der Mache...und obwohl es identische motoren sind und alle "Tuning" erhalten haben sie doch ganz anderen Zweck und Sinn..1/4 Meile, RingTool und Cabrio für Cruising...

Wenn man es beim FE wild amcht kommen schnell die kosten...Fuckin Expensive...Gas Rein Gas Raus ist da das erste.:Intake, Exhaust, Vergaser Nocke...

Benutzeravatar
Henk
Moderator
Beiträge: 879
Registriert: 24. Mär 2017, 15:13
Wohnort: nördlicher Landkreis Osnabrück
Fuhrpark: 1963 Ford Galaxie 500 XL Sportsroof
1960 Ford Fairlane 500 two door Club Sedan
1984 Ford F150

Beitrag von Henk » 16. Okt 2018, 20:25

Tja Andreas, was soll ich dazu sagen.....

Ich könnte jetzt einen nicht enden wollenden Roman über Möglichkeiten schreiben.
Aber das können wir besser mal bei einer Tasse Kaffee oder Tee besprechen, da ich ganz sicher mehr Fragen zu dem habe was Du dir wünscht als Du dir grade so vorstellen kannst.

Über Schmiedekolben brauchst Du Dir keine Gedanken machen, da wo die zum tragen kommen bzw sie ggf. Leistung durch Gewicht und dünnere Kolbenringe machen kommst Du mit deinem Fahrstil nicht hin.

Motoreninstandsetzer kann ich Dir empfehlen, eine Honplatte kannst Dir von mir leihen.

Bei den zu verwendenden Teilen würde ich Dir King und Clevite Lagerschalen empfehlen.
Kolben reichen gute Austausch hypereutectic Kolben von Keith Black/Silvolite, da brauchst auch nichts wuchten lassen, wenn Du dich am original orientierst.
Kolbenringe ebenfalls von Keith Black oder Clevite.

Stössel, Stösselstangen, Hydros, Steuerkettensatz sowie Nockenwelle kannst Du als Kit von CompCams kaufen.
Fächerkrümmer, Ansaugbrücke, Vergaser ist davon abhängig ob Du wiedererwarten doch mehr Leistung haben willst....

Das würde jedoch einen Rattenschwanz hinter sich herziehen der ersten ganz schön ins Geld geht und ich immernoch zweifel habe das dass mit deinem Fahrstil und deinem Wunsch nach originalitätim Einklang steht.

Wie gesagt, kann man sich gerne mal drüber unterhalten, aber das sind alles ungelegte Eier.... weil ich Zweifel hege das dein Motor schwerwiegende Probleme hat.

428CJ
Beiträge: 186
Registriert: 16. Jul 2017, 13:52
Wohnort: Plaidt
Website: https://www.youtube.com/watch?v=YyD4Y4-E98M
Fuhrpark: Wenig was fährt viel was steht

Beitrag von 428CJ » 16. Okt 2018, 22:41

Mein reden...im grossen und ganzen....

Clevite stellt Kolbenringe her??

Und Crane muss es nicht sein...Im Rahmen des Kostendämpfungsprozesses gibt es andere Hersteller...

Aber da du ja persönlichem kontakt zu Henk hast denke ich wird es eh auf eine Gemeinschaftsarbeit hinauslaufen

Benutzeravatar
birdman
Beiträge: 301
Registriert: 27. Mär 2017, 21:49
Wohnort: Osthessen
Fuhrpark: '64 T-Bird Convertible
'83 F150 4x4
'58 Simson AWO Sport

Beitrag von birdman » 16. Okt 2018, 22:41

Nur in einem hast du nicht recht... mir ist weder die Kohle wumpe noch besitze ich davon zu viel und vermögend bin ich schon gar nicht. Ich habe nur einen Ami, den ich mir Stück für Stück "schöner" machen will. Dieses Jahr habe ich mir den Galaxie für 20.500 € gekauft und bereits 2500,- reingesteckt.
Da hast du mich wohl falsch verstanden. Ich schrieb: WEM die Kohle wumpe ist...also hast du dir diesen Schuh selbst angezogen......
Klar ist auch, dass nicht jeder schrauben kann, aber dann sollte derjenige sich "seinen" Schrauber genauestens aussuchen, denn inzwischen sind jede Menge "Fachleute" am Markt, die keine Ahnung vom Fach haben. Ich hab die (Ahnung) auch nur begrenzt und mach das Alles nur für mich. Einem Bekannten mal helfen eine Dichtung oder ne Kerze zu wechseln kann ich freilich. Aber mal einen kompletten Motor für jemand anders zu machen - da lass ich die Finger von, auch wenn ich das hinbringen würde. Aber das sag ich dann auch freiweg.
Der Unterschied zwischen uns ist - ich kann relativ gut schrauben, ich hab mir meinen T-Bird als Schrotthaufen gekauft und den in 20 Jahren wieder einigermaßen zurechtgebaut. Gekauft für damals 3000,- DM - reingesteckt ca. 15000,- EUR und von den Stunden red ich erst gar nicht. Ich schätze aber mal, dass es locker 3-4 Tsd. sein dürften....und trotzdem ist der noch lange nicht fertig...
das Leben ist zu kurz, um kleine,hässliche Autos zu fahren....

Bild

Benutzeravatar
Henk
Moderator
Beiträge: 879
Registriert: 24. Mär 2017, 15:13
Wohnort: nördlicher Landkreis Osnabrück
Fuhrpark: 1963 Ford Galaxie 500 XL Sportsroof
1960 Ford Fairlane 500 two door Club Sedan
1984 Ford F150

Beitrag von Henk » 17. Okt 2018, 20:22

428CJ hat geschrieben:
16. Okt 2018, 22:41
Clevite stellt Kolbenringe her??
Ja, Mahle/Clevite um genau zu sein #40718CP
https://www.rockauto.com/de/moreinfo.ph ... 94&jsn=494

428CJ
Beiträge: 186
Registriert: 16. Jul 2017, 13:52
Wohnort: Plaidt
Website: https://www.youtube.com/watch?v=YyD4Y4-E98M
Fuhrpark: Wenig was fährt viel was steht

Beitrag von 428CJ » 17. Okt 2018, 21:16

So gesehen ja....seit alles hin und her verkauft wurde verliert man die Übersicht...ka wer aktuell wem gehört..aber ich kenne Clevite nur als Lagerhersteller

Benutzeravatar
barrysheen7
Beiträge: 80
Registriert: 17. Mär 2018, 18:59
Wohnort: Dinklage
Fuhrpark: 1965 Ford Galaxie 500 2-Door Hardtop, 352 cui
1985 Audi 100 C3

Beitrag von barrysheen7 » 18. Okt 2018, 14:56

Hallo,
danke Henk für deine Ausführungen. Ich denke auch, dass ein persönliches Gespräch in diesem Fall angebrachter ist, da dieses Thema sehr breit ist.

Mein "Fahrstil" mit dem Galaxie entspricht dem eines Cruisers, das siehst du richtig. Trotdem gibt es diverse Fahrsituationen, bei denen ich mir etwas mehr Durchzug bzw. Kraftentfaltung und eine spontanere Leistungsabgabe wünsche. Das sollten wir mal genauer bequatschen.

Was verstehst du unter "schwerwiegenden Problemen"? Du vermutest ja, dass mein Motor diese nicht hätte und sich daher eine Revision erübrigen würde. Ließen sich diese "Probleme" im Vorfeld prüfen, testen oder messen und wie hoch schätzt du hierfür den Aufwand?

Vielen Dank für deine Ausführungen und deine klare Meinung.

Ja, birdman, den Schuh habe ich mir angezogen. Manchmal habe ich auch den Eindruck, dass man von "echten" Schraubern nicht ganz für voll genommen wird, wenn man eingesteht, dass man nicht selbst Hand an seinem Ami anlegt. Ich freue mich für dich, dass du dieses know how und die Möglichkeiten dafür hast. Mein Ami steht z.B. im Sommer im Zelt und jetzt im Winter bei einem Autohändler, da ich keine Garage für das Schlachtschiff habe. An Schrauben ist da gar nicht zu denken, ob ich wollte oder nicht. Und trotzdem versuche ich das beste daraus zu machen. Es ist irgendwie, wie mit dem Hundeliebhaber, der in Berlin Kreuzberg im dritten Stock des zweiten Hinterhofes wohnt und sich einen Husky kauft, weil er ihn toll findet. Irgendwie wird es schon gehen.

Gruß
Andreas

428CJ
Beiträge: 186
Registriert: 16. Jul 2017, 13:52
Wohnort: Plaidt
Website: https://www.youtube.com/watch?v=YyD4Y4-E98M
Fuhrpark: Wenig was fährt viel was steht

Beitrag von 428CJ » 18. Okt 2018, 15:10

Henk auf den ersten blick dachte ich spontan an den Augentest bei meinem jährlichen Checkup...

Durchzug kann man nie genug haben...aber wie Birdman schon sagte es kommt auf die kohle an die man dafür investiert..Klar Stroker sind ne feine Sache..sehr gute Köpfe ebenfalls...aber das gesamte muss stimmen,, 5.8L Hubraum reichen schon um dein Auto auf Trab zubringen

Benutzeravatar
Henk
Moderator
Beiträge: 879
Registriert: 24. Mär 2017, 15:13
Wohnort: nördlicher Landkreis Osnabrück
Fuhrpark: 1963 Ford Galaxie 500 XL Sportsroof
1960 Ford Fairlane 500 two door Club Sedan
1984 Ford F150

Beitrag von Henk » 18. Okt 2018, 15:52

@ @barrysheen7
Andreas, das verschieben wir aufs Frühjahr, wenn er wieder bei Dir zuhause steht bzw. Du einfach zu unserer Halle kommst....dann guck und höre ich mir das mal an.
Einverstanden ?

Antworten