E-Choke

Vergaser läuft nicht? Die Karre bremst nicht oder ihr habt andere technische Probleme? Hier gehört's rein!
Antworten
Benutzeravatar
Laubfrosch56
Beiträge: 604
Registriert: 4. Jan 2020, 09:13
Wohnort: Westerwald
Fuhrpark: 1967 Ford Mustang
1956 Ford F100
1968 Ford Ranchero
1965 Mercury Comet Cyclone
Likes vergeben: 295 x
Likes erhalten: 142 x

E-Choke

Beitrag von Laubfrosch56 » 23. Jun 2024, 21:38

Servus, Moin und Hallo!

Ich bin gerade dabei, beim Comet den Choke einzustellen. Ist ein Summit-Vergaser mit E-choke. Der Anschluss geht an den STA-Anschluss der Lima. Das ist ja auch eigentlich immer so eine Empfehlung. Ich habe nur das Gefühl, dass der choke nicht richtig geöffnet wird und daher mal die Spannung gemessen. Es kommen dort knapp 6,7 Volt an. Sollten dort nicht aber die vollen 12V ankommen oder reichen die knapp 7V auch aus für so nen e-choke? Ich würde sonst ein abgesichertes Kabel mit vollen 12V dort hin legen.
Gruß, Rico

_yab_
Beiträge: 120
Registriert: 26. Jan 2020, 22:05
Wohnort: IN
Fuhrpark: Mustang Convertible 1968 mit 351c
Likes vergeben: 11 x
Likes erhalten: 22 x

Beitrag von _yab_ » 23. Jun 2024, 22:00

An STA steigt die Spannung mit steigender Drehzahl (Das ist ja der Choke-Gag: lange geringe Drehzahl, Chokeklappe geht langsam auf. Schneller auf hohe Drehzahl, Chokeklappe geht schneller auf).
Wenn du U am Choke im Leerlauf gemessen hast: normal.
Vollständig aufgehen sollte die Klappe aber immer irgendwann.
Gruß
--
Marino aka yab

Benutzeravatar
Red Convertible
Beiträge: 307
Registriert: 26. Jul 2021, 11:16
Wohnort: An der Route 66
Fuhrpark: 66'er Mustang Cabrio V8 (verkauft)
Motorrad
Anhänger
Likes vergeben: 14 x
Likes erhalten: 53 x

Beitrag von Red Convertible » 23. Jun 2024, 22:11

Hi,
ich hatte den E-Choke auch immer am STA(tor) der Lima.
Hatte bei ca. 3000U/min um die 9V am Choke, funktionierte immer zuverlässig.
Da ich immer mit schweren Schuhsohlen gefahren bin, war der Choke nach maximal 6 Kilometern schon voll geöffnet.😅
jetzt ohne C-Code Cabrio ;)
LG
Mario
Bild

Benutzeravatar
Laubfrosch56
Beiträge: 604
Registriert: 4. Jan 2020, 09:13
Wohnort: Westerwald
Fuhrpark: 1967 Ford Mustang
1956 Ford F100
1968 Ford Ranchero
1965 Mercury Comet Cyclone
Likes vergeben: 295 x
Likes erhalten: 142 x

Beitrag von Laubfrosch56 » 23. Jun 2024, 22:25

Alles klar - danke für die Infos! Das mit der drehzahlabhängigen Spannung war mir gar nicht bewusst. Habe im Leerlauf gemessen.
Gruß, Rico

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag