• Willkommen auf Fomoco.eu
  • Herzlich willkommen im Forum für US-Ford-Klassiker!

    In diesem Forum bieten wir Austausch und Infos zu allen klassischen US-Cars der Ford Motor Company. Egal ob Ihr einen Ford, Mercury, Lincoln oder Edsel fahrt - hier seid ihr willkommen Euch zu beteiligen.
    Hier geht es los: Jetzt registrieren!

Erfahrungen zur Verarbeitung von Brantho Korrux 3in1

Vergaser läuft nicht? Die Karre bremst nicht oder ihr habt andere technische Probleme? Hier gehört's rein!
Benutzeravatar
Henk
Moderator
Beiträge: 1799
Registriert: 24. Mär 2017, 15:13
Wohnort: nördlicher Landkreis Osnabrück
Fuhrpark: 1963 Ford Galaxie 500 XL Sportsroof
1960 Ford Fairlane 500 two door Club Sedan
1984 Ford F150

Erfahrungen zur Verarbeitung von Brantho Korrux 3in1

Beitrag von Henk » 5. Jun 2020, 23:16

Moin, hat jemand von euch schon Brantho Korrux 3in1 lackiert ?

Ich möchte meine 4 Innenkotflügel und 2 Kühlerträger und ein paar Kleinteile mit Brantho Korrux 3in1 RAL 9005 (Tiefschwarz seidenmatt) lackieren lassen.

Drei schichten auf blankem Metall sollen ja das minimum sein....deswegen bin ich mir nicht ganz sicher welche Menge ich bestellen soll.

Bilder dienen dem Verständnis
nach KTL Kotflügel links.jpg
linker Kotflügel vom 60er Fairlane mit KTL Grundierung
nach KTL Kotflügel rechts.jpg
rechter Kotflügel vom 60er Fairlane mit KTL Grundierung
nach KTL Kühlerträger.jpg
Kühlerträger vom 60er Fairlane mit KTL Grundierung
20200605_124957.jpg
Kühlerträger 63er Galaxie KTL Komplettbeschichtung
20200605_125027.jpg
Innenkotflügel 63er Galaxie unbehandelte Metall

428CJ
Beiträge: 844
Registriert: 16. Jul 2017, 13:52
Wohnort: Plaidt
Website: https://www.youtube.com/watch?v=YyD4Y4-E98M
Fuhrpark: Wenig was fährt viel was steht

Beitrag von 428CJ » 6. Jun 2020, 06:12

3 Schichten brauchst du wenn du vorhast die Sachen für die nächsten 10,20 Jahre in Salzwasser mit Strömung zu lagern. Fundamentteile für unsere Windkraftanlagen z.B. Seecontainer bekommen 2 dünne Schichten gespritzt. Ich persönlich nehme 1 Schicht dünn gespritzt für Blech, 1 dickere für Rahmen / Tank.

Einer meiner besten Freunde hat einen Containerservice, er nimmt eine dicke Schicht und das hält ewig

Benutzeravatar
Braunschweiger
Beiträge: 722
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Wohnort: Löwenstadt
Fuhrpark: 1968er Ford Mustang

Beitrag von Braunschweiger » 6. Jun 2020, 09:58

Ich habe 2-3 Schichten im Innenraum und Unterboden lackiert, dazwischen immer gut trocknen lassen.
Die erste Schicht am Unterboden in einer anderen Farbe damit ich Beschädigungen gut erkennen kann.
Spritzen mit einer größeren Düse und etwas verdünnen, ich hatte auch den Verdünner von Brantho genommen.
Gruß Harald

Benutzeravatar
rustang
Beiträge: 423
Registriert: 12. Nov 2019, 21:09
Fuhrpark: oh je!

Beitrag von rustang » 6. Jun 2020, 11:48

ich habe den unterboden auch so wie harald angefangen,
erst zwei schichten grau dann noch mal zwei schichten oxid rot.
evtl. mach ich den rest auch damit in schwarz.
die anzahl der schichten ist ja auch abhängig wie ich verdünne
und was für eine düse ich letztendlich verwende. ich habe eine 1.7er düse.

gruß,

christian
driving a mustang is like driving a sofa.
i'm real good at driving sofas!

Benutzeravatar
GTfastbacker
Beiträge: 504
Registriert: 31. Mär 2017, 22:39
Wohnort: Pünschwitz-Kleinpockau
Fuhrpark: Omis 30iger Damenrad

Beitrag von GTfastbacker » 6. Jun 2020, 12:31

keine Ahnung was Brantho vorgibt, aber ich lackiere bei Mehrschichtigen niemals gern auf durchgetrocknete Lacke ohne anschleifen.
Gerade bei solchen Teilen machstdu dich damit zur Uschi.

Am liebsten Epoxi 2K (mipa) und wenn das noch minimal klebrig ist den Lack drauf. Decklack dito auf den klebrigen Grundlack.


Jörg
Dateianhänge
2ACFDC27-4510-4913-8705-9756D343846B.png
Hubraum satt, auch ohne Kat.

Benutzeravatar
Braunschweiger
Beiträge: 722
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Wohnort: Löwenstadt
Fuhrpark: 1968er Ford Mustang

Beitrag von Braunschweiger » 6. Jun 2020, 13:07

Es geht um Brantho und die geben es so vor, wenn du es so Lackierst, wie von dir genannt, kann die untere Schicht nicht austrocknen und bleibt weich.
Ich habe es damals im Winter lackiert und aufgrund der niedrigen Temperaturen gut eine Woche gewartet und dann die nächste Schicht aufgetragen.
Gruß Harald

Benutzeravatar
GTfastbacker
Beiträge: 504
Registriert: 31. Mär 2017, 22:39
Wohnort: Pünschwitz-Kleinpockau
Fuhrpark: Omis 30iger Damenrad

Beitrag von GTfastbacker » 6. Jun 2020, 13:35

Braunschweiger hat geschrieben:
6. Jun 2020, 13:07
Es geht um Brantho und die geben es so vor, wenn du es so Lackierst, wie von dir genannt, kann die untere Schicht nicht austrocknen und bleibt weich.
Ich habe es damals im Winter lackiert und aufgrund der niedrigen Temperaturen gut eine Woche gewartet und dann die nächste Schicht aufgetragen.
Gruß Harald

Drum schrub ich ja auch, das ich nicht weiß was Brantho vorgibt.
Für sowas gibt es techn. Verarbeitungshinweise, dann geht nix schief.
Hubraum satt, auch ohne Kat.

Benutzeravatar
sv-happy
Beiträge: 54
Registriert: 3. Nov 2019, 19:05
Wohnort: Erlangen
Fuhrpark: Ford F150 5l Bj.86
Triumph Spitfire Bj.78
Chevy ElCamino Bj.83 (for sale)

Beitrag von sv-happy » 7. Jun 2020, 01:04

Hallo Heiko,

ich habe die Ladefläche (F150) von unten mit Brantho Korrux 3in1 grau gerollt. Siehe Restauration.
Auch seitlich hoch. 2 Anstriche. Durch das Rollen ist natürlich etwas mehr aufgetragen worden.
Habe für das ganze 2 Dosen benötigt.

Gruß Sven
"Oldtimer und alte Freundschaften haben viel gemeinsam:
Sie haben einige Kratzer und Dellen und sind für ihre Besitzer doch unbezahlbar."

Benutzeravatar
rustang
Beiträge: 423
Registriert: 12. Nov 2019, 21:09
Fuhrpark: oh je!

Beitrag von rustang » 7. Jun 2020, 19:05

zum thema austrocknen der schichten und schleifen.
nach 20min habe ich die nächste schicht gesprüht and so on
und am ende dann halt ein paar tage trocknen lassen.
anfangen das zeug zu schleifen würde ich nicht,
das ist halb gummi. genau deshalb doch gut geeignet als
unterboden- und steinschlagschutz.

gruß,

christian
driving a mustang is like driving a sofa.
i'm real good at driving sofas!

Benutzeravatar
cash666
Beiträge: 81
Registriert: 15. Okt 2019, 14:23
Wohnort: Greven
Fuhrpark: 1968 Mercury Cougar 302
1968 Ford F250 429 Camper Special

Beitrag von cash666 » 7. Jun 2020, 19:29

Anderer Vorschlag:
Einschichtlack 2K PUR aus dem Nutzfahrzeugbereich.
Deine Grundierung anschleifen, das Zeug satt deckend drauf. Ggf noch ne 2. Schicht.
Habe das bei meinem Cougar so gemacht und werde das jetzt bei den nicht Sichtbaren Teilen vom F250 wieder so machen.

Habe das Zeug genommen:
https://www.schenker-stc-shop.de/Produk ... chichtlack

Ist auch deutlich günstiger als Brantho. Habe es mit einer Grundierpistole mit 1,5mm Düse selbst lackiert und bin echt zufrieden! Hab damit auch den gesamten Innenraum beim Cougar gemacht.

LG
Chris
***Electronic Customs***
Elektrische/Elektronische Customlösungen fürs US Car der 50s-70s ;)
für Infos einfach eine PN schreiben :!:

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wer ist online?
  • Insgesamt sind 8 Besucher online :: 0 sichtbare Mitglieder, 2 unsichtbare Mitglieder und 6 Gäste

    Der Besucherrekord liegt bei 362 Besuchern, die am 22. Jan 2020, 02:21 gleichzeitig online waren.

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste