• Willkommen auf Fomoco.eu
  • Herzlich willkommen im Forum für US-Ford-Klassiker!

    In diesem Forum bieten wir Austausch und Infos zu allen klassischen US-Cars der Ford Motor Company. Egal ob Ihr einen Ford, Mercury, Lincoln oder Edsel fahrt - hier seid ihr willkommen Euch zu beteiligen.
    Hier geht es los: Jetzt registrieren!

390 FE V8 - Projekt Motorüberholung

In diesem Bereich könnt ihr eure Umbauprojekte und Restaurationen dokumentieren.
Benutzeravatar
chrstange
Beiträge: 50
Registriert: 1. Jan 2019, 14:39
Wohnort: Bottrop
Fuhrpark: 1966 Ford F100 Short Bed
1966 Mercury Comet Cyclone

Beitrag von chrstange » 13. Dez 2019, 19:48

Hi Carsten, das sieht doch alles sehr vielversprechend aus! Bin gespannt wann und wie er läuft.

Grüße
Christian

Benutzeravatar
osi-v8
Beiträge: 190
Registriert: 29. Dez 2018, 09:29
Wohnort: Wunstorf
Fuhrpark: 1966er OSI V8
1966er Ford F100 V8

Beitrag von osi-v8 » 14. Dez 2019, 00:24

Hallo Christian,

ja jetzt kommt der Kleinkram (Schellen, Schläuche, Kleinkram) und die Einlauf-Auspuffanlage (wegen den Nachbarn).

U.a. so'n Kram wie die Motorölablassschraube. Die sitzt so bescheiden, wenn man die losdreht läuft das Öl über den gesamten Vorderachsträger.

Als Lösung habe ich für mich die von "Stahlbus" gewählt.
Die eine Seite kommt anstelle der Ablassschraube rein und dichtet über ein Kugelventil. Die andere Seite kommt mit Schlauch und öffnet beim Eindrehen das Kugelventil und gibt den Auslass frei.

2019_Motor2_Einbau9.jpg
2019_Motor2_Einbau10.jpg
Gruß
Carsten

....follow the fun in a FORD...

Benutzeravatar
Braunschweiger
Beiträge: 507
Registriert: 31. Mär 2017, 21:39
Wohnort: Löwenstadt
Fuhrpark: 1968er Ford Mustang

Beitrag von Braunschweiger » 14. Dez 2019, 11:22

Im wahrsten Sinne, eine Saubere Sache.
Gruß Harald

Benutzeravatar
red-bulli-69
Beiträge: 150
Registriert: 6. Sep 2018, 21:13
Wohnort: Stadthagen
Website: https://www.sella-gruppe.de
Fuhrpark: Ford F100 1969
VW Golf 1 1979
Bulli

Beitrag von red-bulli-69 » 16. Dez 2019, 08:22

osi-v8 hat geschrieben:
14. Dez 2019, 00:24
Hallo Christian,

ja jetzt kommt der Kleinkram (Schellen, Schläuche, Kleinkram) und die Einlauf-Auspuffanlage (wegen den Nachbarn).

U.a. so'n Kram wie die Motorölablassschraube. Die sitzt so bescheiden, wenn man die losdreht läuft das Öl über den gesamten Vorderachsträger.

Als Lösung habe ich für mich die von "Stahlbus" gewählt.
Die eine Seite kommt anstelle der Ablassschraube rein und dichtet über ein Kugelventil. Die andere Seite kommt mit Schlauch und öffnet beim Eindrehen das Kugelventil und gibt den Auslass frei.


2019_Motor2_Einbau9.jpg


2019_Motor2_Einbau10.jpg
Sehr geil,
eine Sache die mir auch reichlich auf den Puffer geht, hab es über ein "Ölleitblech" gelöst...
Echt ne Sauerei der Ölwechsel... :twisted:
Auf die Stahlbus Lösung bin ich noch garnicht gekommen :?
Passt die Verschraubung einfach so, oder musstest Du vorher die Ölwanne ändern...
Das Gewinde der Ablassschraube ist 1/2 Zoll, oder ???
KLICK
Muss jetzt eh Ölwechsel machen, da könnte ich mal nacharbeiten ... 8-)

LG Lars
Hauptsache die Haare liegen

Benutzeravatar
The Galaxie
Beiträge: 74
Registriert: 25. Nov 2019, 20:12
Wohnort: Land Brandenburg
Fuhrpark: 63' Ford Galaxie 500 , Chevy G30 Krankenwagen , BMW 530d (e39) , BMW R100RT

Beitrag von The Galaxie » 16. Dez 2019, 20:56

osi-v8 hat geschrieben:
18. Nov 2019, 21:21
Die Lifter bekamen nach der Grundsäuberung ein Bad im Einlauföl und mittels einer Stößelstange habe ich auch noch die Luft aus den Kammern gepumpt.......man merkt und sieht es (Luftblase kommt seitlich aus der kleinen Bohrung).

2019_Motor2_Neuaufbau_Block59.jpg


Auf die Unterseite der Lifter kam dann wieder ein Klecks LiquiMoly Montagepaste, der Rest vom Lifter aussen hat noch das Einlauföl vom Baden dran.
In jede Bohrung der Liftergallerie kommt auch ein Shot Öl aus der Ölspritzkanne und dann sollten die Lifter "saugend" hineingleiten.


2019_Motor2_Neuaufbau_Block60.jpg


2019_Motor2_Neuaufbau_Block61.jpg
Hallo Carsten,
welche Montagepaste hast du verwendet?.....und welches Einlauföl um die Luft aus den Liftern zu pumpen?
Gruß Ralf
Gruß Ralf

Benutzeravatar
osi-v8
Beiträge: 190
Registriert: 29. Dez 2018, 09:29
Wohnort: Wunstorf
Fuhrpark: 1966er OSI V8
1966er Ford F100 V8

Beitrag von osi-v8 » 16. Dez 2019, 22:03

Hallo Ralf,

habe von Ravenol das SAE30 Break In Öl genommen.
Die Lifter darin getaucht und mit ner alten Stößelstange gepumpt.

Die Lifterbohrungen bekamen auch was von dem Öl.
Auf die Unterseite der Lifter kam dann etwas von der LiquiMoly LM48 Montagepaste
Gruß
Carsten

....follow the fun in a FORD...

Benutzeravatar
osi-v8
Beiträge: 190
Registriert: 29. Dez 2018, 09:29
Wohnort: Wunstorf
Fuhrpark: 1966er OSI V8
1966er Ford F100 V8

Beitrag von osi-v8 » 16. Dez 2019, 22:10

Lars,
das mit dem ganzen Öl über dem Vorderachsträger hat mich beim Motorausbau schon gestört.
Meine Ölwanne wurde schonmal "fachmännisch" repariert und hinter dem vernudelten Originalgewinde eine M12x1,75 er Mutter aufgeschweißt.

Was das Originalgewinde ist weiß ich grad nicht aus dem Kopf.
Schau mal bei Rockauto oder Summit ob da die Gewindegröße steht.
Gruß
Carsten

....follow the fun in a FORD...

Benutzeravatar
red-bulli-69
Beiträge: 150
Registriert: 6. Sep 2018, 21:13
Wohnort: Stadthagen
Website: https://www.sella-gruppe.de
Fuhrpark: Ford F100 1969
VW Golf 1 1979
Bulli

Beitrag von red-bulli-69 » 17. Dez 2019, 06:46

osi-v8 hat geschrieben:
16. Dez 2019, 22:10

Schau mal bei Rockauto oder Summit ob da die Gewindegröße steht.
Moin Carsten,
demnach und aus meiner Erinnerung heraus müsste es 1/2 Zoll sein...
Bei Stahlbus auf der Seite auch... zumindest so in etwa... :lol: :lol: :lol:

Danke Dir
LG Lars
Hauptsache die Haare liegen

Benutzeravatar
The Galaxie
Beiträge: 74
Registriert: 25. Nov 2019, 20:12
Wohnort: Land Brandenburg
Fuhrpark: 63' Ford Galaxie 500 , Chevy G30 Krankenwagen , BMW 530d (e39) , BMW R100RT

Beitrag von The Galaxie » 17. Dez 2019, 09:28

osi-v8 hat geschrieben:
16. Dez 2019, 22:03
Hallo Ralf,

habe von Ravenol das SAE30 Break In Öl genommen.
Die Lifter darin getaucht und mit ner alten Stößelstange gepumpt.

Die Lifterbohrungen bekamen auch was von dem Öl.
Auf die Unterseite der Lifter kam dann etwas von der LiquiMoly LM48 Montagepaste
👍......danke
Gruß Ralf

Benutzeravatar
osi-v8
Beiträge: 190
Registriert: 29. Dez 2018, 09:29
Wohnort: Wunstorf
Fuhrpark: 1966er OSI V8
1966er Ford F100 V8

Beitrag von osi-v8 » 29. Dez 2019, 18:00

Da bei den FE Gussköpfen die oberen Bolzen in dem dünnen Flansch immer "fressen" hat der Vorbesitzer die Gewinde auf 10mm ausgebohrt.
Somit konnte ich nun nur noch per Schraube und Kontermutter die Krümmer anbringen.

Da aber normale 3/8" oder M10er Muttern mit ihrem 6-kant zu groß sind um bündig aufzuliegen musste eine andere Mutter her.

Ein Kumpel konnte mir mit 8Stk 3/8"-24UNF Spezial-Feingewinde 12-kant VA Muttern weiterhelfen :idea: 8-)
Schrauben sind VA Inbus in 3/8"-24 UNF x 2"

Des Weiteren habe ich als Sicherungsringe so genannte "Nordlock" - Keilsicherungsscheiben in M10 verwendet, da in metrischer Ausführung auch schön klein im Aussendurchmesser.

Unten im Kopf die 8 Schrauben sind dann wieder 3/8"-16 UNC x 1"
2019_Motor2_Einbau11.jpg
2019_Motor2_Einbau12.jpg


Als Krümmerdichtung kommt die Remflex RFL-3009 zum Einsatz, die passt gut zu den C8AE-H Köpfen und den Sanderson Krümmern.

2019_Motor2_Einbau13.jpg
2019_Motor2_Einbau14.jpg


Solche Details liebe ich ja :D

2019_Motor2_Einbau15.jpg
Gruß
Carsten

....follow the fun in a FORD...

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag