Philipps Lincoln Continental

Zeigt uns eure Fahrzeuge!
Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 87
Registriert: 15. Feb 2023, 20:24
Wohnort: Wiesloch
Website: https://www.instagram.com/phils_klassikeraufbereitung/
Fuhrpark: Lincoln Continental Mark V
Lincoln Continental TownCar
Mercedes 300SEL
Mercedes 190D
Likes vergeben: 3 x
Likes erhalten: 47 x

Beitrag von Philipp » 22. Apr 2024, 18:57

...die erste Fuhre ist damit fertig lackiert. Die Bremsträger können jetzt mit den Bremsbacken und neuen Bremsseilen und die Trägerbleche mit Einschubblechmuttern bestückt werden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Dann habe ich heute alle Buchsen in die Streben und Querlenker eingepresst. Jetzt werden die Gummis abgeklebt und im selben Stil lackiert.

Bild

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 98
Registriert: 31. Mai 2022, 21:27
Wohnort: Bonstetten
Fuhrpark: 66`Thunderbird in Arbeit
67`Buick GS400
Likes vergeben: 22 x
Likes erhalten: 13 x

Beitrag von Manu » 22. Apr 2024, 20:35

Hey Philipp, saubere Arbeit! Hast Du die verzinkten Teile vor dem grundieren noch leicht angeschliffen oder anderweitig vorbehandelt? Habe gelesen, dass es bei verzinktem Metall zu Problemen bei der Haftungen der Farbe kommen kann?!

Gruss Manu

Benutzeravatar
mem64
Beiträge: 1385
Registriert: 26. Jul 2019, 17:25
Wohnort: Ochtrup
Website: https://www.early-mustang.de
Fuhrpark: 64 1/2 Mustang Cabrio
70 Mustang Cabrio "Projekt"
Likes vergeben: 204 x
Likes erhalten: 154 x

Beitrag von mem64 » 23. Apr 2024, 11:13

Manu hat geschrieben:
22. Apr 2024, 20:35
Hey Philipp, saubere Arbeit! Hast Du die verzinkten Teile vor dem grundieren noch leicht angeschliffen oder anderweitig vorbehandelt? Habe gelesen, dass es bei verzinktem Metall zu Problemen bei der Haftungen der Farbe kommen kann?!

Gruss Manu
Richtig: anschleifen ist Pflicht!! (idealerweise bei Zink eine Netzmittelwäsche machen, gerade bei Neuverzinkungen) und UNBEDINGT mit Epoxy grundieren, sonst kannst du es so mit dem Fingernagel ohne Mühe wieder runterschieben.
Dateianhänge
Screenshot_20240423_111722_Firefox.jpg
Meine Nachbarn hören immer gute Musik...... ob sie wollen oder nicht 😆

Martin (mem)

http://early-mustang.de/

Benutzeravatar
FEtischist
Beiträge: 632
Registriert: 25. Jun 2023, 14:15
Likes vergeben: 386 x
Likes erhalten: 409 x

Beitrag von FEtischist » 23. Apr 2024, 13:31

mem64 hat geschrieben:
23. Apr 2024, 11:13
Manu hat geschrieben:
22. Apr 2024, 20:35
Hey Philipp, saubere Arbeit! Hast Du die verzinkten Teile vor dem grundieren noch leicht angeschliffen oder anderweitig vorbehandelt? Habe gelesen, dass es bei verzinktem Metall zu Problemen bei der Haftungen der Farbe kommen kann?!

Gruss Manu
Richtig: anschleifen ist Pflicht!! (idealerweise bei Zink eine Netzmittelwäsche machen, gerade bei Neuverzinkungen) und UNBEDINGT mit Epoxy grundieren, sonst kannst du es so mit dem Fingernagel ohne Mühe wieder runterschieben.

wobei das wohl bei Feuerverzinkt ein absolutes Muß ist und bei galvanisch Verlinkt wohl nicht ganz so kritisch ist? Do dünn wie die den galvanischen Zink draufmachen bist du ja an der Kante beim Schleifen sofort durch... :o
Und eines Tages wird ein riesiger Arsch am Horizont erscheinen und die ganze Welt zuscheißen!

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 98
Registriert: 31. Mai 2022, 21:27
Wohnort: Bonstetten
Fuhrpark: 66`Thunderbird in Arbeit
67`Buick GS400
Likes vergeben: 22 x
Likes erhalten: 13 x

Beitrag von Manu » 23. Apr 2024, 18:09

mem64 hat geschrieben:
23. Apr 2024, 11:13
Manu hat geschrieben:
22. Apr 2024, 20:35
Hey Philipp, saubere Arbeit! Hast Du die verzinkten Teile vor dem grundieren noch leicht angeschliffen oder anderweitig vorbehandelt? Habe gelesen, dass es bei verzinktem Metall zu Problemen bei der Haftungen der Farbe kommen kann?!

Gruss Manu
Richtig: anschleifen ist Pflicht!! (idealerweise bei Zink eine Netzmittelwäsche machen, gerade bei Neuverzinkungen) und UNBEDINGT mit Epoxy grundieren, sonst kannst du es so mit dem Fingernagel ohne Mühe wieder runterschieben.
Top! Danke für die Infos, werde ich so mit der Netzmittelwäsche und Schleifvlies von Hand machen. Hatte die Befürchtung wie Jörg weiter unten schon schrieb, dass man den Zink maschinell zu arg runterschleift..

Gruss Manu

Benutzeravatar
mem64
Beiträge: 1385
Registriert: 26. Jul 2019, 17:25
Wohnort: Ochtrup
Website: https://www.early-mustang.de
Fuhrpark: 64 1/2 Mustang Cabrio
70 Mustang Cabrio "Projekt"
Likes vergeben: 204 x
Likes erhalten: 154 x

Beitrag von mem64 » 23. Apr 2024, 20:09

FEtischist hat geschrieben:
23. Apr 2024, 13:31
mem64 hat geschrieben:
23. Apr 2024, 11:13
Manu hat geschrieben:
22. Apr 2024, 20:35
Hey Philipp, saubere Arbeit! Hast Du die verzinkten Teile vor dem grundieren noch leicht angeschliffen oder anderweitig vorbehandelt? Habe gelesen, dass es bei verzinktem Metall zu Problemen bei der Haftungen der Farbe kommen kann?!

Gruss Manu
Richtig: anschleifen ist Pflicht!! (idealerweise bei Zink eine Netzmittelwäsche machen, gerade bei Neuverzinkungen) und UNBEDINGT mit Epoxy grundieren, sonst kannst du es so mit dem Fingernagel ohne Mühe wieder runterschieben.

wobei das wohl bei Feuerverzinkt ein absolutes Muß ist und bei galvanisch Verlinkt wohl nicht ganz so kritisch ist? Do dünn wie die den galvanischen Zink draufmachen bist du ja an der Kante beim Schleifen sofort durch... :o
Schnuckilein, mit Vlies schleifst du keine Kanten so schnell durch. Das gilt auf jeden Fall für jede Form von Metallveredelung. Ebenso für Edelstahl und Chrom. Einziger Unterschied: für Chrom würde ich auf jeden Fall den Haftpromoter von mipa empfehlen.... und nicht bei allen kritischen Untergründen ist die Netzmittelwäsche erforderlich!
Aber ohne anschleifen sollte man absolut nichts beschichten, egal was Beschichtungshersteller sich alles einfallen lassen!!
Meine Nachbarn hören immer gute Musik...... ob sie wollen oder nicht 😆

Martin (mem)

http://early-mustang.de/

Benutzeravatar
mem64
Beiträge: 1385
Registriert: 26. Jul 2019, 17:25
Wohnort: Ochtrup
Website: https://www.early-mustang.de
Fuhrpark: 64 1/2 Mustang Cabrio
70 Mustang Cabrio "Projekt"
Likes vergeben: 204 x
Likes erhalten: 154 x

Beitrag von mem64 » 23. Apr 2024, 20:13

Manu hat geschrieben:
23. Apr 2024, 18:09
mem64 hat geschrieben:
23. Apr 2024, 11:13
Manu hat geschrieben:
22. Apr 2024, 20:35
Hey Philipp, saubere Arbeit! Hast Du die verzinkten Teile vor dem grundieren noch leicht angeschliffen oder anderweitig vorbehandelt? Habe gelesen, dass es bei verzinktem Metall zu Problemen bei der Haftungen der Farbe kommen kann?!

Gruss Manu
Richtig: anschleifen ist Pflicht!! (idealerweise bei Zink eine Netzmittelwäsche machen, gerade bei Neuverzinkungen) und UNBEDINGT mit Epoxy grundieren, sonst kannst du es so mit dem Fingernagel ohne Mühe wieder runterschieben.
Top! Danke für die Infos, werde ich so mit der Netzmittelwäsche und Schleifvlies von Hand machen. Hatte die Befürchtung wie Jörg weiter unten schon schrieb, dass man den Zink maschinell zu arg runterschleift..

Gruss Manu
Ich wasche gereinigte Teile einmal in ner Schüssel mit sauberem Wasser vor und schleif dabei nochmal mit nem Vlies und unter fließendem Wasser nochmal gründlich nach. Es dürfen absolut keine Rückstände zurückbleiben.
Meine Nachbarn hören immer gute Musik...... ob sie wollen oder nicht 😆

Martin (mem)

http://early-mustang.de/

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 87
Registriert: 15. Feb 2023, 20:24
Wohnort: Wiesloch
Website: https://www.instagram.com/phils_klassikeraufbereitung/
Fuhrpark: Lincoln Continental Mark V
Lincoln Continental TownCar
Mercedes 300SEL
Mercedes 190D
Likes vergeben: 3 x
Likes erhalten: 47 x

Beitrag von Philipp » 23. Apr 2024, 22:49

Ich habe bisher gute Erfahrung gemacht die Teile alle sorgfältig mehrmals zu reinigen und dann ohne aufrauen zu grundieren und dann direkt zu lackieren. Hebt teilweise schon 10 Jahre bei Wind und Wetter. Heute habe ich die Achsteile wie Querlenker an den Gummis sauber abgeklebt und auch fertiggestellt. Morgen setze ich ein paar Bilder rein.

Nebenbei, ich habe diesmal untere Traggelenke der Fa. TRW genommen, die nicht abschmierbar sind. Sollen wohl gut sein lt. US Forum. Ich werds einfach mal ausprobieren. Hat jemand hier aus dem Forum schon mit den Traggelenken Erfahrung sammeln können?

Benutzeravatar
Snickers
Beiträge: 386
Registriert: 8. Jun 2022, 09:31
Wohnort: Heilbronn
Fuhrpark: MarkIV Continental
Likes vergeben: 240 x
Likes erhalten: 52 x

Beitrag von Snickers » 24. Apr 2024, 08:01

Philipp hat geschrieben:
23. Apr 2024, 22:49
Ich habe bisher gute Erfahrung gemacht die Teile alle sorgfältig mehrmals zu reinigen und dann ohne aufrauen zu grundieren und dann direkt zu lackieren. Hebt teilweise schon 10 Jahre bei Wind und Wetter. Heute habe ich die Achsteile wie Querlenker an den Gummis sauber abgeklebt und auch fertiggestellt. Morgen setze ich ein paar Bilder rein.

Nebenbei, ich habe diesmal untere Traggelenke der Fa. TRW genommen, die nicht abschmierbar sind. Sollen wohl gut sein lt. US Forum. Ich werds einfach mal ausprobieren. Hat jemand hier aus dem Forum schon mit den Traggelenken Erfahrung sammeln können?
Servus Phillipp, ich habe alles von MOOG verbaut in abschmierbar. Die abschmierbaren sollen länger halten weil eben abschmierbar, find ich auch irgendwie origineller. Mfg 😎

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 87
Registriert: 15. Feb 2023, 20:24
Wohnort: Wiesloch
Website: https://www.instagram.com/phils_klassikeraufbereitung/
Fuhrpark: Lincoln Continental Mark V
Lincoln Continental TownCar
Mercedes 300SEL
Mercedes 190D
Likes vergeben: 3 x
Likes erhalten: 47 x

Beitrag von Philipp » 24. Apr 2024, 15:39

...die Zweite Fuhre ist jetzt auch fertig. Jetzt ist erstmal ein paar Tage Pause.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag